Forschungsprojekte der AG Alter & Technik


In der Arbeitsgruppe Alter & Technik unter Leitung von Dr. Anika Steinert werden neue Technologien für die Schaffung integrierter und intelligenter Lebenswelten zur Erhaltung von Gesundheit und Selbstbestimmtheit entwickelt. Bei der Entwicklung arbeitet die Arbeitsgruppe zusammen mit Software- und Hardwareherstellern sowie Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen. Ein Schwerpunkt ist dabei die allgemeine Usability-Forschung unter Berücksichtigung des User Centered Designs nach DIN EN ISO 9241-210, sowie die Untersuchung der Effektivität der entwickelten Technologien. Aktuell ist die Arbeitsgruppe in verschiedenen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie von der EU geförderten Projekten tätig und stets an neuen Projekten im Bereich Alter & Technik interessiert.

Zum Team der AG Alter & Technik gelangen Sie hier.

ALFRED: Persönlicher, interaktiver Assistent für ein unabhängiges Leben und aktives Altern

GA-MV: Erstellung eines Gutachtens zur ambulanten Pflege in Mecklenburg-Vorpommern

Geronetic: Gestengesteuerte Videospielplattform in der Geriatrie

GLASSISTANT: Virtueller Assistent zur Unterstützung von Personen mit MCI auf Basis von Smart Glasses

Intera-KT: Interaktives kognitives Assessment-Tool

MORECARE: Gemeinsam Pflegen in der Mobilen Rehabilitation

NurMut: Musiksysteme zur Therapie und Aktivierung von Menschen mit Demenz

PHYS-STROKE: Physical Training in subacute Stroke

Project INTEGRATE: Integrierte Versorgung im europäischen Vergleich

ROBINA: Roboterunterstützte Dienste für eine individuelle und ressourcenorientierte Intensiv- und Palliativpflege bei Menschen mit ALS

Vitanet: Online-Gesundheitsportal

Wir sind stetig auf der Suche nach Probanden für aktuelle und zukünftige Studien. Wenn Sie Interesse an unseren Forschungsaktivitäten haben und uns gern dabei unterstützen möchten, füllen Sie bitte folgenden Probandenbogen aus und lassen ihn uns entweder postalisch (Forschungsgruppe Geriatrie, Reinickendorfer Str. 61, 13347 Berlin), per Fax (+49 30 450 7553 696) oder per Mail zukommen.

Selbstverständlich werden Ihre Daten vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Forschungsdatenbank

Für mehr Details nutzen Sie bitte auch die undefinedForschungsdatenbank der Charité.