WONDER - Wundheilungsstörungen und Inflammation bei stationären, geriatrischen Patienten

Sie befinden sich hier:

WONDER - Projektsteckbrief

Motivation

Laut aktueller Forschungsergebnisse spielen der Ernährungszustand und die Protein- und Mikronährstoffzufuhr sowie immunologische Prozesse sowohl bei der Entstehung von Wundheilungsstörungen (WHS) als auch bei der Heilung von Wunden eine große Rolle. So kann beispielsweise ein Untergewicht die Entstehung von Druckgeschwüren begünstigen. Jedoch ist zum einen der Zusammenhang zwischen WHS und Ernährungszustand (z.B. Mangelernährung) sowie anderen alters-assoziierten Phänotypen (Anorexie, Kachexie, Sarkopenie, Frailty Syndrom) bisher wenig erforscht. Zum anderen fehlen aussagekräftige Daten bzgl. Immunmediatoren und Inflammationsmarker der Zugrunde liegenden WHS.

Ziele und Vorgehen

Ziel dieser Studie ist es, die Prävalenz von WHS, Ernährungszustand und Immunmediatoren bei geriatrischen Patienten bei Krankenhausaufnahme und Entlassung zu erfassen.

Projektdauer

2018 - 2019

Mitarbeitende

Kristina Franz

wissenschaftliche Mitarbeiterin

Franz__Kristina_155x200px.jpg

Weitere Infos zum Projekt