Forschungsprojekte der AG Ernährung und Körperzusammensetzung

Sie befinden sich hier:

Die Arbeitsgruppe Ernährung und Körperzusammensetzung bearbeitet u.a. folgende Themen:

1) Ernährung und Ernährungszustand

Im Rahmen der Berliner Altersstudie II werden verschiedene Fragstellungen zum Einfluss der Ernährungsweise bearbeitet,  sowie Determinanten der Nahrungsaufnahme untersucht. Im klinischen Bereich werden zum einen das Problem der krankheitsassoziierten Mangelernährung bearbeitet und zum anderen randomisierte kontrollierte Ernährungsinterventionsstudien bei verschiedenen Indikationen durchgeführt.

2) Körperzusammensetzung

Das Thema der Körperzusammensetzung wird anhand verschiedener Methoden bearbeitet, von einfachen anthropometrischen Messungen (Umfänge, Hautfaltendicken) über die Bioelektrische Impedanzanalyse (BIA) zur Dual Energie X ray Absorptiometrie (DEXA). Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Untersuchung der Prävalenz und der funktionellen Konsequenzen der Sarkopenie, der reduzierten Skelettmuskulatur im Alter. Hierfür werden einerseits Daten aus der Berliner Altersstudie II genutzt sowie andererseits Untersuchungen an stationären Patienten durchgeführt.

Zur Verwendung kommende Methoden:

Für die Erfassung der Nahrungsaufnahme werden 24-h Recalls, 5 Tage Protokolle und EPIC Verzehrshäufigkeitsfragebogen  (European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition) verwendet. Die Methoden zur Untersuchung des Ernährungszustands umfassen neben der klinischen Untersuchung auch validierte Methoden wie Subjective Global Assessment, Patient-Generated Subjective Global Assessment, Nutritional Risk Screening 2002 und die geriatriespezifischen Fragebögen SARC-F und Mini Nutritional Assessment. Die Messung der Körperzusammensetzung wird anhand verschiedener Methoden durchgeführt (Anthropometrie, Bioelektrische Impedanzanalyse und Doppel-Energie X-ray Absorptiometrie.) Außerdem kommen noch verschiedene funktionelle Methoden wie Messung der maximalen Handkraft, Knieextension und Hüftflexion zum Einsatz.

Die Studien werden zT in Kooperation mit anderen Kliniken durchgeführt, wie der Medizinischen Klinik m.S. Rheumatologie und Klinische Immunologie, CCM und der Medizinischen Klinik für Gastroenterologie, Infektiologie und Rheumatologie CCM, sowie mit verschiedenen onkologischen Schwerpunktpraxen; die Interventionsstudien sind zum Teil durch die European Society for Clinical Nutrition and Metabolism (ESPEN Research Fellowship), die Sonnenfeld Stiftung (Promotionsstipendium) und durch die Industrie gefördert.

Praktikumsstellen oder Abschlussarbeiten für Studenten:

Derzeit vergeben wir ein Forschungspraktikum in der AG Ernährung und Körperzusammensetzung. Dies ermöglicht Studierenden der Medizin, Naturwissenschaften, Ernährungswissenschaften und Public Health, in den Semesterferien oder während der Vorlesungszeit als Pflichtpraktikum Erfahrungen im Umgang mit klinisch-wissenschaftlichen Fragestellungen zu sammeln und ihre Eignung und Motivation für die Wissenschaft zu überprüfen. Das Forschungspraktikum hat einen zeitlichen Umfang von acht bis maximal 12 Wochen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Für Abschlussarbeiten können Sie sich jederzeit initiativ bewerben.