PHYS-STROKE - Physical Fitness Training in subacute Stroke

Sie befinden sich hier:

PHYS-STROKE - Projektsteckbrief

Zusammenfassung

Die Zahl der Patienten nach Schlaganfall, die dauerhaft an Defiziten leiden (auf der Funktions-, Aktivitäts- und Partizipationsebene), steigt in Deutschland ebenso wie weltweit an. Daher sind neue Strategien, die diese Defizite im Rahmen der Rehabilitation verbessern, von größtem Interesse. Körperliche Aktivität, die ein kardiovaskulär wirksames Training vermittelt (aerobes Fitnesstraining), könnte hier eine viel versprechende adjuvante Therapie darstellen.    Durch ein solches Training, z. B. mittels einer Laufbandtherapie appliziert, ließe sich neben einer Verbesserung der körperlichen Fitness und der Gehfähigkeit auch die Lernfähigkeit des Gehirns an sich steigern, beispielsweise durch eine aktivitätsinduzierte Freisetzung von Nervenwachstumsfaktoren, mit positiven Auswirkungen auf Sprache u. Kognition, Aktivitäten des täglichen Lebens sowie Lebensqualität.  Da es aber bisher noch kein allgemein akzeptiertes Vorgehen zu aeroben Fitnesstraining in der subakuten Phase nach Schlaganfall gibt, sind kontrollierte randomisierte Studien dringend erforderlich. 

Mitarbeitende

Jörn Kiselev

wissenschaftlicher Mitarbeiter

Weitere Infos zum Projekt