NurMut - Musiksysteme zur Therapie und Aktivierung von Menschen mit Demenz

Sie befinden sich hier:

NurMut - Projektsteckbrief

Zusammenfassung

Im Projekt NurMut wird eine innovative Musikplattform für Menschen mit Demenz entwickelt, die Patienten mit stark eingeschränkter Mobilität ebenso einbezieht, wie Patienten, die sich außerhalb und innerhalb des
Pflegeheimes befinden und mit ihrer Sozialgruppe dennoch gemeinsame Erlebnisse erfahren sollen. Somit richtet sich die Angebote der Plattform sowohl an Menschen mit Demenz, die in Pflegewohnheimen, Tagespflege, Rehazentren etc. leben als auch an Menschen mit Demenz, die von ihren Angehörigen zu Hause gepflegt werden – und verspricht allen Gruppen eine Verbesserung der Situation bei der Betreuung und Pflege.

Das Projekt NurMut wird ein zur Validierung im Anwendungsumfeld (klinische und ambulante Betreuung von Menschen mit Demenz) geeignetes technisches System realisieren, welches gemeinsame interaktive musikalische Aktivitäten von Menschen mit Demenz erlaubt, die sich räumlich voneinander getrennt aufhalten.

Sowohl im professionellen therapeutischen Kontext als auch für die individuelle Freizeitgestaltung ist das System adaptierbar. Das System wird in der Lage sein, kontextsensitiv (durch Messung von indikativen Parametern die auf Hyperaktivität und Stress hindeuten) und individuell auf den Patienten reagierend (Aufgreifen des durch Ansingen oder Ansummen initiierten Musikwunsches) Musik und visuelle/videobasierte Sequenzen den Patienten zuzuspielen und somit sowohl im Einzelerlebnis als auch im Gruppenverbund die Lebensqualität des an Demenz Erkrankten zu verbessern.

Demenzbedingte Episoden der Aggressivität oder innere Unruhe lassen sich durch das System (mithilfe o.g. Sensorik) proaktiv erfassen und durch den musiktherapeutischen Ansatz abmildern, was unter anderem Weglauftendenzen vorbeugen kann und im Hinblick auf den individuellen Betreuungs- und Pflegeaufwand das Pflegepersonal entlastet. Somit wirkt das Projekt in seinem Ergebnis positiv auf die Lebensqualität sowohl der Patienten als auch der Pflegekräfte und erlaubt es letzteren, die entstehenden Freiräume zu einer besseren Individualbetreuung zu nutzen.

Das System stellt unmittelbar auch die Möglichkeit bereit, durch den Tagesablauf des Patienten strukturierende Ereignisse (regelmäßige virtuelle Besuche der Familie über das Telekonferenzing-Modul, Einblenden von Kirchengeläut und -glockenschlag, Einblenden von Farbmustern zur Tagesverlaufssimulation) auf dessen Umgebungswahrnehmung aktivierend Einfluss zu nehmen.

Projektdauer

09/2015 - 08/2018

Mitarbeiter

Rebecca Dahms

wissenschaftliche Mitarbeiterin/ Projektkoordinatorin

Dahms_SBA_1298_200_155.jpg
Cornelia Eicher

wissenschaftliche Mitarbeiterin

Eicher_SBA_1223_297_155_1.jpg

Weitere Infos zum Projekt

Externe Links

Finalist des health-i-Awards 2017 - Das Projekt NurMut stellt sich vor.

Finalist des health-i-Awards 2017 - Das Projekt NurMut stellt sich vor.
Finalist des health-i-Awards 2017 - Das Projekt NurMut stellt sich vor. © Health-i Initiative

Mit diesem Video bewarb sich das BMBF-geförderte Projekt NurMut im Jahr 2017 für den health-i-Award in der Kategorie „Junge Talente“. Von der Jury ist das Team unter den TOP 3 gewählt worden.